Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Wer radelt am meisten?

Warum Radfahren ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz ist

Die junge „Generation Z“ macht es vor, wenn sie bei den „Fridays for Future“-Demos beharrlich und selbstbewusst die Klimaziele einfordert. Sicherlich beschäftigen Sie sich auch mit den Themen „Klimawandel“ und „Nachhaltigkeit“ und fragen sich, was Sie persönlich für einen Beitrag dazu leisten können. Auf den nächsten Urlaub mit dem Flugzeug verzichten? Nur noch ausschließlich Bio-Produkten verwenden und streng vegan leben? Es ist schwierig und erfordert sehr viel Disziplin „auf alles zu verzichten“, zumal es nicht für jede Familie immer finanziell erschwinglich ist alle Produkte beim Bio-Händler einzukaufen. Aber manchmal sind es auch die kleinen Dinge, die kaum auffallen, die aber zusammen addiert einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Radfahren gehört definitiv dazu!

Sie tun nicht nur mit jedem Weg, den Sie mit dem Rad statt mit dem Auto unternehmen, aktiv etwas für die Stärkung Ihres Immunsystems, sondern Sie tragen maßgeblich zur CO²-Ersparnis bei. Wieviel Sie konkret einsparen, können Sie sehen, wenn Sie sich angemeldet haben als Team oder Einzelradler hier auf der WRAM-Website .

Es ist ebenfalls lohnenswert einen Blick auf die Website des ADFC zu werfen, um zu erfahren: Wieviel CO² kann ich ersparen, wenn ich mit dem Fahrrad statt mit dem Auto fahre? Das ist natürlich auch davon abhängig, ob Sie einen sparsamen Kleinwagen oder ein großes SUV fahren.

Stellen Sie sich mal vor, wie viel CO²-Ersparnis erreicht werden kann, wenn allein 1.000 Autofahrer (oder 1.000 Beschäftigte eines großen Unternehmens), die jeden Morgen und Abend mit Ihrem PkW im Schnitt 15 Kilometer pro Strecke zur Arbeit fahren, ein Jahr auf das Fahrrad umsteigen würden? Suchen Sie sich eine besonders schöne Strecke, abseits vom Hauptverkehr, für Ihren individuellen Arbeitsweg mit dem Rad heraus, dann kommen Sie morgens stressfrei zur Arbeit.

Das Projekt WRAM („Wer radelt am meisten?“) unterstützt damit die Klimaziele und möchte jeden Mitarbeiter der kommunalen Unternehmen, die sich daran beteiligen, motivieren, fleißig mitzuradeln und seinen eigenen kleinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Jeder Kilometer zählt!


Bildquelle: mehrwert Berlin / Wer radelt am meisten

Weitere Neuigkeiten

Südwest-Radtour: Auf dem Königsweg von Zehlendorf Mitte nach Wannsee

Anschauen

Wer radelt am meisten macht mit bei Stadtradeln!

Anschauen

Radeln für die Wissenschaft

Anschauen

Radtour für Langschläfer: Entlang der Havel von Spandau nach Potsdam

Anschauen

Mit Spaß aufs Rad: „Wer radelt am meisten?“ – im August und September

Anschauen

Rückblick 2019

Anschauen

Augen auf im Straßenverkehr

Anschauen